Lärm nervt... Wie kann es in Bielefeld leiser werden?

Hier konnten Sie vom 20. Mai bis 17. Juni 2015 mitmachen und uns Ihre Ideen zu den Themen „Stadtverträglicher Autoverkehr“, „Fuß-, Rad- und Öffentlicher Verkehr“, „Lärmschutzmaßnahmen“ oder "Sonstiges" nennen.
Sie hatten auch die Möglichkeit Ihre Maßnahmen auf der Karte zu verorten. Sie können weiterhin alle eingegangenen Vorschläge und Kommentare lesen und sehen was Ihre Ideen sind, um Bielefeld leiser zu machen.

Willkommen

Sonstiges

Willkommen bei der Lärmaktionsplanung Bielefeld. Wir freuen uns auf Ihre Diskussionsbeiträge.

Straßenbahn

Fuß-, Rad- und Öffentlicher Verkehr

- der Signahlton beim Schließen der Türen ist in vielen Bahnen viel zu laut und könnte wesentlich leiser eingestellt werden

Motorroller/Mopeds

Sonstiges

es sollte auf die Industrie eingewirkt werden, dass Motorroller , Mopeds etc. grundsätzlich so hergestellt werden, dass sie leiser funktionieren oder zumindest tiefere Töne produzieren

Quietschenden Straßenbahn

Fuß-, Rad- und Öffentlicher Verkehr

- Linie 1 quietscht entsetzlich in den Kurven am Adenauer Platz und Brackwede Bahnhof.Vermutlich müssten die Gleise geschmiert werden???

Handy / MP3 etc.

Fuß-, Rad- und Öffentlicher Verkehr

die Benutzung von Handys und MP3Playern sollte in Straßenbahnen und Bussen verboten werden

Übergänge Straße

Fuß-, Rad- und Öffentlicher Verkehr

Es dauert sehr lange bis man als Radfahrer und Fußgänger über die Straße kommt. Das ist an der lauten und stinkenden Straße besonders misslich. Kann die Ampelschaltung zu Gunsten der Fußgänger und Radfahrer möglich?

Lärm vor Studentenwohnheim

Sonstiges

Durchgangsverkehr ist sehr laut. Gerade durch Busse oder anfahrende Fahrzeuge an der Ampelanlage. Die vier Eckkneipen und deren Besucher sorgen dann vollendens für einen hohen Schallpegel durch Musik und Gegröhle.

wenigstens Flüsterpflaster für vielbefahrene 30-Zonen!

Lärmschutzmaßnahmen

Neben dem normalen Verkehrsaufkommen wird die Drögestraße auch von Studierenden auf dem Weg zur Uni genutzt, von Fußballfans auf dem Weg zum Stadion, Eltern, die ihre Kinder zur Brodhagenschule fahren und Leuten aus dem Einzugsgebiet des frisch renovie

Seiten