Lärm nervt... Wie kann es in Bielefeld leiser werden?

Hier konnten Sie vom 20. Mai bis 17. Juni 2015 mitmachen und uns Ihre Ideen zu den Themen „Stadtverträglicher Autoverkehr“, „Fuß-, Rad- und Öffentlicher Verkehr“, „Lärmschutzmaßnahmen“ oder "Sonstiges" nennen.
Sie hatten auch die Möglichkeit Ihre Maßnahmen auf der Karte zu verorten. Sie können weiterhin alle eingegangenen Vorschläge und Kommentare lesen und sehen was Ihre Ideen sind, um Bielefeld leiser zu machen.

Geschwindigkeitsbeschränkung

Lärmschutzmaßnahmen

In der gesamten Stadt wünsche ich mir Zone 30.Auf der
Stadtautobahn (OWD) solte 50km/Std gefahren werden.

Fahrradwege

Fuß-, Rad- und Öffentlicher Verkehr

Fahrradwege müssen sicherer werden. D.h.sie müssen vor allem in der Wegührung klar sein
und nicht wie z.B.auf der Kreuzstraße plötzlich aufhören.
Wir brauchen mehr Fahrradstraßen.

Parkraumbewirtschaftung

Bielefeld ist zugeparkt! Ich wünsche mir eine Reduktion der Parkmöglichkeiten in der Stadt.
Das kann man kombinieren mit Parkflächen außerhalb und vermehrtem öffentlichen Verkehr

Langsam! auf dem Haller Weg

Stadtverträglicher Autoverkehr

Bitte, bitte an alle motorisierten Verkehrsteilnehmer auf dem Haller Weg:
- hier ist unser Zuhause.... ihr anderen wohnt oft nur ein paar Straßen weiter...

Fahrradwege

Fuß-, Rad- und Öffentlicher Verkehr

Um Verkehrslärm zu begrenzen brauchen wir den Umstieg aufs Fahrrad.
Fahrradwege müssen so sicher sein ,dass Eltern ihre Kinder dort fahren lassen.
Die Kinder können selbständig zur Schule kommen,Das verringert den gefährlichen

Lärmbeeinträchtigung durch die Stadtbahn

Lärmschutzmaßnahmen

Durch den Neubau an der Universität ist die Lärmbeeinträchtigung durch die Stadtbahn in der Straße Am Rottmannshof größer geworden. Die Gebäude werfen den Schall des Lärms nun zurück in Richtung der Straße.

Lutterstraße

Fuß-, Rad- und Öffentlicher Verkehr

Mit dem Verkauf der Lutterstraße an die Fa. Dr. Oetker ging eine ruhige, kurze und sichere Verbindung für den Fuß- und Radverkehr verloren. Jetzt muss die laute Strecke an der Artur-Ladebeck-Straße benutzt werden.

Fuß- und Radverkehr in Stadtentwicklung priorisieren

Fuß-, Rad- und Öffentlicher Verkehr

Fuß- und Radverkehr sind quasi emissionsfrei (Lärm, Feinstaub, CO2 ...), für Bürger und Stadt kostengünstig und gesund. Dennoch gibt es für die Förderung des Fußverkehrs nicht einmal einen Plan, für den Radverkehr nur einen irrelevanten Etat.

30er Zone

Stadtverträglicher Autoverkehr

Ich fände eine 30er Zone auf der August Bebel Straße zwischen Rohrteichstraße und Detmolder Straße sinnig.

Seiten